Ich nannte ihn Krawatte, Roman von Milena Michiko Flasar, 2012

Geschrieben am 17.01.2019
von

Zwei Menschen begegnen sich auf einer Parkbank, einer jung, einer alt. Es verbindet sie der Makel, nicht mehr “funktionieren“ zu können und das in einer strikt auf Leistung ausgerichteten Gesellschaft. Die in St. Pölten geborene Autorin, deren Mutter Japanerin ist, siedelt den Roman im Land der aufgehenden Sonne an, wo Tod durch Überarbeitung einen eigenen Namen hat – Karoshi.
Das Buch erzählt von Freundschaft und Verrat, Liebe und Einsamkeit, Angst und Sehnsucht. In knappen Sätzen und mit viel Freude am Erzählen lockt uns Milena Michiko Flasar in eine Geschichte hinein, die zunehmend mehr über die Geheimnisse der beiden Männer preisgibt. Spannend!

PS: Milena Michiko Flasar kommt auch persönlich nach Traisen in die Bücherei.
Lesung „Herr Kato spielt Familie“ – Montag, 24. Juni, 19.00 Uhr  

 

Ich-nannte-ihnKravatte

Themen:

Diskussion

Noch keine Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

 
Ihr Kommentar wird vor Freischaltung von einem Administrator geprüft.